Botolinumtoxin Faltenbehandlung

Botolinumtoxin Faltenbehandlung

Botox Unterspritzungen (Botox Injektionen) zur Muskelentspannung sind besonders gut geeignet für die Faltenbehandlug im Gesichts- und Halsbereich. Botulinumtoxin wird im oberen Gesichtsdrittel meist zur Glättung von Zornesfalten, Stirnfalten (Denkerfalten) und Lachfalten (Krähenfüße) angewendet (Botox Stirn, Botox Lachfalten). Zusätzliche Anwendungsgebiete von Muskelrelaxans im Gesichtsbereich sind die Anhebung der Augenbrauen, die Vergrößerung der Augenrundung, die Glättung von Nasenfältchen, Oberlippenfalten (Botox Lippen) und Kinnfalten.  Weiterhin wird die Muskelentspannungstherapie auch im Hals- und Decolleté-Bereich sehr erfolgreich zur Faltentherapie eingesetzt.
Botox Behandlung, Muskelentspannung, Faltenbehandlung, Botox Nebenwirkungen
 Die Botox Wirkung beruht dabei auf einer vorübergehenden Entspannung der behandelten Muskulatur für einen Zeitraum von ca. 3 – 6 Monaten. Sehr seltene Botox Nebenwirkungen sind Rötungen, Schwellungen im Einstichbereich, Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, hängende Lider.

Botox erzielt besonders bei der Glättung oder beim Entfernen von Stirnfalten gute Ergebnisse. Zudem hilft Botox auch bei Lachfalten oder Zornesfalten.

Vor der  Behandlung bitte kein Make-Up auftragen.
Botoxpräparate  “off-label-use”

Für die Behandlung von mimischen Gesichtsfalten sind Muskelrelaxans (Botoxpräparate) in Deutschland noch nicht zugelassen. Die Muskelrelaxans-Anwendung (Botox Injektionen) zur Faltentherapie wird dementsprechend als “off-label-use” bezeichnet. Offiziell Zugelassen sind Botox-Präparate zur Hyperhidrosis– und Migränebehandlung (Botox gegen Schwitzen, Botox gegen Kopfschmerzen).
Botox Kontraindikationen

Die Botox Therapie ist nicht zu empfehlen bei Allergien gegen Inhaltsstoffe, bei neuromuskulären Erkrankungen (Myasthenia gravis, Lambert-Eaton Syndrom, etc.), bei Infektionen im Behandlungsbereich, bei gleichzeitiger Einnahme von speziellen Antibiotika (Aminoglykosid-Antibiotika, Spectinomycin), bei Schwangerschaft und während der Stillzeit. Bei chronischer Atemnot sowie bei Dysphagie (Schluckstörungen) sollte Botox auch nicht angewendet werden.

Behandlungsdauer: ca. 30 Minuten
Gesellschaftsfähig: direkt nach der Behandlung
Haltbarkeit: ca. 4 – 6 Monate
Kosten: je nach Region ab 100 €

Kontakt

Rezeptanfrage

Klicken sie hier um zur Rezeptanfrage zu gelangen